24.03.2021 / CVP / /

CVP und BDP Kanton Bern sind ab jetzt «Die Mitte Kanton Bern»

CVP-Delegierte stimmen Neugründung zu

Einstimmig haben die CVP-Delegierten am 24. März 2021 der Neugründung zugestimmt sowie die Statuten der «Die Mitte Kanton Bern» gutgeheissen. Damit ist die gemeinsame Neugründung einer neuen Partei durch die CVP Kanton Bern und die BDP Kanton Bern jetzt auch formell eine Tatsache: An der historischen letzten DV in der Geschichte der CVP Kanton Bern wurden auch Präsidentin Béatrice Wertli und Vizepräsident Synes Ernst verabschiedet.

Überraschend ist das klare Ergebnis der Delegiertenversammlung, die Corona-bedingt Online stattfand, nicht. Denn bereits im November vergangenen Jahres hatten sich über 90 Prozent der an einer Online-Umfrage teilnehmenden Parteimitglieder grundsätzlich für eine Neugründung gemeinsam mit der BDP Kanton Bern ausgesprochen. Nachdem auf nationaler Ebene die Schaffung einer neuen Zentrumspartei durch CVP und BDP in der Die Mitte Schweiz seit Januar Tatsache ist, folgen jetzt die beiden Berner Kantonalparteien. Eine paritätische Verhandlungsdelegation hatte die für das Zusammengehen erforderlichen Dokumente, u.a. den Vertrag und die Statuten für die Neugründung, vorbereitet.

Präsidentin Béatrice Wertli wies in ihrer Begrüssung auf die Bedeutung des für die CVP Kanton Bern historischen Schrittes hin.  «Wir schaffen eine neue und schlagkräftige Organisation: Wir stehen ein für den Mittelstand, für Freiheit, Verantwortung und Solidarität. Bei uns steht der Mensch im Zentrum – wir sind die neue Partei des gesunden Menschenverstands in unserem schönen Kanton. 

Am 24. März 2021 beginnt somit für die CVP Kanton Bern ein neues Kapitel: Sie freut sich auf die Zusammenarbeit mit der BDP und ist bereit, sich mit ihr gemeinsam auf einer breiteren und stärkeren Basis, wie sie Die Mitte Bern nun bietet, für die Werte der politischen Mitte zu engagieren. Diese Werte sind Freiheit, Solidarität, Verantwortung.

Gemäss den Beschlüssen der Delegiertenversammlung ist es nun an den Ortsparteien, bis Ende September ihre Organisationsform den neuen Strukturen der Mitte Kanton Bern anzupassen. 

Für den Kantonalvorstand «Die Mitte Kanton Bern» schlägt die CVP Simone Stöckli  (Ittigen, 1986, 3 Kinder)  vor. Simone Stöckli ist ehemalige Präsidentin der CVP Kanton Schaffhausen und nun seit einiger Zeit im Kanton Bern ansässig. Sie bringt damit Erfahrung aus der politischen Milizarbeit und aus der kantonalen Polit-Ebene mit. 

Obwohl Béatrice Wertli wegen ihres Wechsels an die Spitze des Schweizerischen Turnverbandes auf Ende Februar als Präsidentin zurückgetreten war, leitete sie die letzte DV der CVP Kanton Bern. Sie hatte das Amt im November 2018 angetreten und war seither die treibende Kraft in der Partei. Vizepräsident Synes Ernst sagte in seiner Würdigung: «Man hat immer gespürt, dass Politik und Partei zu ihren Leidenschaften zählen.» Unter ihrer Führung war die CVP vermehrt in den Berner Medien präsent, und es nicht zuletzt ihrem Engagement zu verdanken, dass die CVP Kanton Bern bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2019 entgegen allen Erwartungen ihren Wähleranteil vergrösserte. Sie war es auch, die gleich nach diesen Wahlen im Interesse einer starken Mitte-Politik die Zusammenarbeit mit der BDP vorantrieb.

Vizepräsident Synes Ernst, ehemaliger Gemeinderat aus Ostermundigen und Journalist, hat sich ebenfalls entschlossen, sein Amt abzugeben und die Verantwortung an die neu Mitte-Crew abzugeben. Beatrice Wertli: «Seine besonnene Art und seine strukturelle Lösungsanalyse waren für mich und für die CVP ein Trumpf. Gemeinsam konnten wir ein kraftvolles Duo an der CVP-Spitze bilden. Danke Synes!»

 

Auskünfte: