25.03.2019 / Biel / /

Der Berner Grossrat extra muros!

Der Bieler Grossrat Mohamed Hamdaoui will, dass der Berner Grosse Rat näher an den Regionen unseres Kantons politisiert. Inspiriert von der Praxis des nationalen Parlaments möchte er den Grossen Rat dazu bewegen, mindestens einmal pro Legislatur nicht in der Hauptstadt, sondern in den verschiedenen Regionen des Kantons zu tagen – um den direkten Kontakt zur lokalen Bevölkerung zu etablieren und zu pflegen und um deren Bedürfnisse und Probleme besser zu verstehen.

Bern ist in jeder Hinsicht ein grosser Kanton. Vor allem durch seine Fläche. Bern ist auch ein Kanton, der für seine sprachliche und soziale Vielfalt bekannt ist. Die Organisation einer dezentralen Sitzung des Grossen Rates, mindestens einmal pro Legislaturperiode, hätte den Vorteil, alle gewählten Amtsträger für die Vielfalt der Meinungen und Bedürfnisse in unserem Kanton zu sensibilisieren.

Jede Region des Kantons verfügt über eine angemessene Infrastruktur, um eine solche Veranstaltung durchzuführen. Mit Unterstützung von lokalen Behörden, Unternehmen, Hotels und lokalen Partnern sollte die Organisation solcher dezentralen Sitzungen durchaus möglich sein. Es versteht sich von selbst, dass solche extra-muros-Sitzungen so organisiert werden sollten, dass sie finanziell tragbar sind und die Arbeit der Regierungsräte bzw. der kantonalen Verwaltung nicht übermässig belasten.

Insbesondere in Biel und im Berner Jura wäre die Durchführung einer solchen Sitzung sehr willkommen und förderlich.

Das nationale Parlament führte mehrmals dezentrale Sitzungen durch (in Genf, Lugano und Flims), die zur vollen Zufriedenheit verlaufen sind. Warum kann der Kanton Bern das nicht auch tun?

Den Vorstoss Hamdaoui Extra Muros finden Sie hier

Auskünfte:

  • Mohamed Hamdaoui, Grossrat CVP, Biel-Seeland, 076 646 02 89
  • Béatrice Wertli, Präsidentin CVP Kt. Bern, 079 873 88 08
  • Sandra Lo Curto, Präsidentin a.i. CVP Biel-Seeland: 078 798 99 59‬
  • Synes Ernst, Vizepräsident CVP Kt. Bern, 079 432 09 73‬ ‬